Like uns auf Facebook Mail uns..

Baustelle CCH am Dammtorbahnhof

Anfang des Jahres haben die Bauarbeiten für den Neubau des Congress Center Hamburg (CCH) begonnen. Zielgruppe sind nach Angaben der Wirtschaftsbehörde (BWVI) künftig Internationale Tagungsgäste. Das CCH wird dann über eine barrierefreie Rampe erreichbar sein. Fußgänger und Rollstuhlfahrer gelangen direkt vom Bahnhofsvorplatz aus in den Park. Fast drei Jahre lang wird am Dag-Hammarskjöld-Platz gebuddelt, die Stadt investiert 194 Mio. Euro. Weht bereits internationaler Flair über den Bahnhofs-Vorplatz? Wie werden Messe- und Parkbesucher – auch auswärtige - in dieser Zeit auf Umwege geleitet? Und wie die Gäste des neuen InterCity-Hotels?

Altes Schild-Januar 2017
Altes Schild-Januar 2017

In den ersten Wochen fand die Information vor Ort auf Provinz-Niveau statt. Mit großem Schild und kleiner Grafik wurden die Menschen informiert: eine Menge Text, keine Pfeile. Information nur auf Deutsch, also unverständlich für viele internationale Gäste.

Doch damit nicht genug: Wer dem ursprünglichen Wegweiser nach rechts folgte und hoffte, am Hotel vorbei zu Planten un Blomen zu gelangen, lief sich fest. Auch was der Messebesucher machen sollte, wenn der Park geschlossen ist, blieb offen. Vor Schild, Wegweiser und Radisson Hotel bildeten sich Gruppen der Ratlosen. Viele verstanden nur „Bahnhof“.

Neues Schild / Alter Wegweiser
Neues Schild / Alter Wegweiser

Die Zuständigkeit für das Schild zu ermitteln gestaltete sich als schwierig. Tourismus GmbH, Deutsche Bahn und BWVI? Fehlanzeige. Wir fragten Dirk Carstensen, beim HVV zuständiger Haltestellenkoordinator, ob er klärend eingreifen könnte. Die BWVI leite unsere Kritik unterdessen an Hamburg-Messe und an Radisson Blu weiter. Anfang März teilte Carstensen nach einer Ortsbesichtigung mit, dass das Schild ausgewechselt sei. Nun ist es lesbar mit weniger Text.

Orientierungshilfe
Orientierungshilfe

„Eingang Ost“ des Messegeländes ist durch „Entrance East“ ergänzt. Und es führt ein Richtungspfeil nach links: dort gibt es mehrere Hinweisschilder (auf klobigen Gewichtsfüßen), die den Weg vom Dammtor zum Messezentrum und InterCity-Hotel lenken - und wieder zurück. Sie geben zusätzliche Orientierungssicherheit.

Der Wegweiser in Richtung Planten un Blomen zeigt unterdessen weiter in die verkehrte Richtung nach rechts. Der vor drei Monaten verklebte Lageplan löst sich bereits ab. Klare Wegeleitung sowie zweisprachige Schilder würden hier – und anderswo – einen Hauch von Internationalität vermitteln. Und sie würden zur Barrierefreiheit beitragen, damit Messe- und Parkbesucher – auch ausländische - ihr Ziel erreichen können, ohne fragen zu müssen. Auf den Internetseiten von „Messe und Congress“ findet die Baustelle übrigens bisher ebenso wenig statt wie auf der Homepage des neuen CCH.

Bei der Kunden-/Besucher-Freundlichkeit der Baustellen-Betreiber ist also noch Luft nach oben!

Haltestellenumfeld-Koordination des HVV (HUK) Die HUK wurde vor knapp vier Jahren eingerichtet, verbunden mit dem Auftrag, Sauberkeit und Stadtbild in den Quartieren zu verbessern, sowie „in besonderem Maße die Belange älterer Menschen und Menschen mit Behinderung (Barrierefreiheit) zu berücksichtigen.“ (Senatsdrucksache. 20/7048)

An Bau-Projekten sind häufig 20 und mehr Betriebe, Ämter und Verwaltungen beteiligt, eine verwirrende Vielfalt in den Zuständigkeiten. So gehört zur Tätigkeit des HUK oft erst einmal die Aufgabenklärung. Zu seinen Aufgaben gehören:

  • Aufenthalts- und Gestaltungsqualität
  • Barrierefreie Wegeketten
  • Wegeleitung und Orientierung
  • Winterdienst
  • Grünpflege
  • Bauliche Unterhaltung
  • Infrastrukturdefizite
  • (Subjektive) Sicherheit
Dirk Carstensen
(HUK) Dirk Carstensen

Ansprechpartner (HUK)
Dirk Carstensen und Simon Henze
040/32 57 75-462 und -463
E-Mail: haltestellenumfeld@hvv.de