Wer möchte schon gern behindert werden?

Barrierefreies Hamburg, das ist etwas Einmaliges: Unsere behinderten und nicht behinderten Barriere-Scouts haben mit viel Motivation, Engagement und Ausdauer jedes Geschäft und jeden Laden der Stadt aufgesucht. Sie gehen in Behörden, in Kneipen und besuchen Sportstätten, kümmern sich um Museen, Theater, aber auch um Arztpraxen und Krankenhäuser. Und dazu werden auch noch alle Straßen, Parks und öffentlichen Plätze auf Barrierefreiheit geprüft und erfasst.

Das ist viel Arbeit. Wir können also noch jede Menge Hilfe gebrauchen. Und trotz der vielen freiwilligen Helfer brauchen wir auch Geld. Seien es Spenden, Anzeigen für die Stadtteilführer oder Bestellungen unserer Stadtteilführer, alles hilft. Und natürlich können sowohl Privatpersonen als auch Unternehmen oder Organisationen bei uns Mitglied werden. Deshalb hier noch einmal unsere Bitte: Wenn Sie Lust haben, das Projekt Barrierefreies Hamburg zu unterstützen, dann tun Sie dies auch. Egal ob mit einer kleinen oder großen Spende, durch Mitarbeit oder auch durch Werbung, Sie sind auf jeden Fall willkommen. Und übrigens, Ihre Spenden sind auf jeden Fall sicher. Dieses Projekt wird auch durch die evangelische Kirche in Hamburg und Kirsten Fehrs, Bischöfin im Sprengel Hamburg und Lübeck, unterstützt.

Tipp 1ARBEITEN SIE BEI UNS MIT
Egal, ob draußen vor Ort oder im Büro, ob als Koordinatorin in Sachen Adressen-Erfassung oder als Anzeigen-Akquisiteur, ob als Online-Redakteur oder als Sponsoren-Betreuer, wir brauchen Sie alle. Ehrenamtlich und mit so viel Einsatz, wie Ihnen möglich ist.

Tipp 2WERDEN SIE VEREINSMITGLIED.
Ein Verein lebt von und durch seine Mitglieder, das ist auch bei Barrierefreies Hamburg nicht anders. Leider sind wir viel zu Wenige. Hier finden Sie zum Download den Antrag für Privatpersonen und für Firmen.

Tipp 3SCHALTEN SIE EINE ANZEIGE
Eine Anzeige wirkt immer mindestens zweifach: Es hilft uns, Kosten zu decken, und gibt Ihnen die Möglichkeit, sich in einem wachsenden Markt zu positionieren.

Tipp 4SPENDEN SIE
Auch viele kleine Beträge helfen.

Tipp 5WERDEN SIE SPONSOR
Verbinden Sie sich oder Ihr Unternehmen mit den Zielen von Barrierefreies Hamburg. Wir sind sicher, es lohnt sich.