Like uns auf Facebook Mail uns..

Rund um den Wandsbeker Marktplatz

Der Ehrensprung in Wandsbek : Bronzeplastik von Bernd Stöcker Zeitungslesende in Wandsbek : Bronzeplastik von Bernd Stöcker Auf dieser Tour entdecken wir Wandsbeks Geschichte. Ausgangs- Punkt Startpunkt ist das Fahrstuhl-Portal der U1 Wandsbek Markt. Vom Busausstieg kommend, liegt das überqueren der Fahrbahn vor uns. Auf dem Platz sind drei Skulpturen zu passieren 1.
"Der Ehrensprung", eine Bronzeplastik von Bernd Stöcker, ist dem Dichter Matthias Claudius (1740-1815) gewidmet. Das gegenüberliegende Werk "Zeitungslesende am Strand" ist auch von diesem Bildhauer.
Löwen : Schloss-Hinterlassenschaft in WandsbekWeiter bummeln wir zu den beiden "Löwen". Hier ist veranschaulicht, wie einst zwei Löwen die Auffahrt zum Wandsbeker Schloss bewachten. Im Rahmen der Bebauung Marienthals, wurde das noch intakte Schloss 1861 abgerissen. Von hier aus können wir auch die Fassade des Karstadt-Hauses 2 bewundern. Das Gebäude von 1921 ist das zweitälteste Kaufhaus Deutschlands. Wir nehmen den Ampelüberweg und bewegen uns rechts entlang der Wandsbeker Marktstraße. Nach ca. 70m folgt, linker Hand, der Haupteingang in das Quarree 3. Das Wandsbeker Einkaufszentrum lädt zu einer Pause ein, mit kulinarischen Angeboten aus aller Welt. In der ersten Etage befindet sich ein öffentliches, barrierefreies WC. Fahrstuhl und Infostand sind gleich hinter dem Eingang. Dort erhalten Interessierte einen Wegeplan mit Erläuterungen zu den 36 Punkten des "Historischen Rundgangs", initiiert durch den Bürgerverein Wandsbek von 1848 e.V.

Christuskirche in WandsbekDort wo die Wandsbeker Marktstraße die Wandsbeker Allee kreuzt, stand einst das Redaktionshaus des "Wandsbeker Boten" 4. Matthias Claudius machte diese Zeitung 1771-1775 berühmt. An der Ampel wechseln wir in den Puvogel-Garten 5 über. Ein bodennahes Schild informiert über die Anlage. Der wunderschöne Brunnen am Parkeingang wurde 1907 dem Wandsbeker Ehrenbürger Friedrich Puvogel gewidmet. Die beiden Büsten in Sichtweite erinnern an die Freunde Heinrich Rantzau und Tycho Brahe. Vom Mittelturm der Wandesburg (später "Wandsbeker Schloss) beobachtete der Astronom Tycho Brahe 1597/98 die Gestirne.

Zurück an der Ampel überqueren wir die Wandsbeker Allee und richten uns nach rechts. Nach etwa 20m führt links eine Rampe auf den Weg entlang der Kirche. Er führt uns zum Historischen Friedhof und dem Schimmelmann-Mausoleum 6. Am Ende wird dieser Weg von einer 14cm -Stufe blockiert. Ein Umweg führt über die freie Rasenfläche. über einen schmalen Weg hinter der Christuskirche 7 führt unser Rundgang vor dem Turm wieder auf die Wandsbeker Allee. Der Nachkriegsbau ist bereits die vierte Kirche an dieser Stelle. Wir überqueren die Kreuzung, um der Schloßstraße zu folgen. Vase : Schloss-Hinterlassenschaft in Wandsbek

Im Standesamt 8 ist die Attika/Schmuckbalustrade des ehemaligen Schloss-Eingangs ausgestellt. Ein barrierefreier Zugang ist nur über den Haupteingang des Bezirksamtes möglich. Nach etwa 100m auf der Schloßstraße biegen wir links, zu einem Abstecher in den Schloßgarten ein. Das Haus des Stormaner Landrates 9 wurde von 1873-1937 als solches genutzt. Es ist das zweite Gebäude auf der linken Seite. Im Schloßgarten 16-18 befindet sich der ehemalige Schloss-Standort 10. Daran erinnert nur noch eine rote Tafel. Abermals auf der Schloßstraße, überqueren wir diese, am nächsten Ampelüberweg vor der Claudiusstraße. Gegenüber stehen zwei "Vasen" 11, die letzten Schloss-überreste. Nun noch ein kleines Stück über den Markt und wir haben die Umrundung vollendet.


Karte :Rundgang um den Wandsbeker Marktplatz
 Startpunkt:
 U-Bahnhof Wandsbek Markt
 Skulpturen Ehrensprung
 und Löwen
 Karstadt Fassade
 Quarree EKZ  Haus Wandsbeker Bote  Puvogelbrunnen und Büsten
 Hist. Friedhof und  Mausoleum  Christuskirche  Schloss – Attika
 Haus Stormaner Landrat  Schloss – Standort  Vasen