Menü (Für Desktopmenü bitte Fenster verbreitern)Menü

Handy-App verlängert Grünphasen von Fußgängerampeln

30. August 2017 | Kategorie: Publikationen

In der niederländischen Gemeinde Tilburg wird laut Technology Review zur Zeit in einem drei Monate langem Versuch die Android – App „CrossWalk“ getestet, mit welcher sich im Bedarfsfall die Grünphase einer Fußgängerampel verlängern lässt. Dieses könnte beispielsweise Menschen mit Mobilitätsproblemen ein sichereres Überqueren einer Straße ermöglichen.

Fußgänger - Ampel, rot. Lizenzfreies Foto von https://pixabay.com

Damit das rote Männchen nicht zu schnell kommt: Ampelsteuerung für verlängerte Grünphasen als Fußgänger per Android – App.

Einige Ampeln wurden hierfür mit einer speziellen Software ausgestattet. Sobald sich ein entsprechender Nutzer der Androidapp dieser Ampel nähert (was mittels GPS festgestellt wird) soll dieser in dieser App eine längere Grünschaltung für den Fußgängerübergang dieser Ampel beantragen können. Die entsprechende Ampel nimmt dann mit der Verkehrsleitzentrale Kontakt auf, welche die Ampelschaltung entsprechend verlängert.
Geplant ist zudem auch, bei einem erfolgreichen Testlauf diese App für Fahrradfahrer sowie Menschen mit einer Rot- Grün- Schwäche zu erweitern, was problemlos möglich sein soll.

In Hamburg ist im Zuge der Bus – Beschleunigung bereits eine ähnliche Funktionalität in Ampelschaltungen integriert, welche die jeweilige Ampel bei einem sich nähernden Bus automatisiert eine Grünphase für den entsprechenden Streckenabschnitt einleitet. Hier wäre es interessant zu erfahren, inwieweit sich dieses System mit dem niederländischen Testszenario verknüpfen ließe.

2 Kommentare
Hinterlasse einen Kommentar »

  1. Ein spannendes Thema! Bei Interesse vielleicht einfach mal Kontakt zu unseren Kollegen bei der HVV-Mobilitätsberatung aufnehmen: senioren@hvv.de

    Viele Grüße, Angelika vom Blog-Team der VHH

  2. Moin Frau Schoder,

    vielen Dank für Ihren Kommentar und den Hinweis auf die HVV – Mobilitätsberatung, mit denen ich mich sicherlich demnächst auch noch mal in Verbindung setzen werde.

    Grüße von Barrierefreies Hamburg, Stefan

Schreibe einen Kommentar