Hamburger Rathaus soll barrierefrei umgebaut werden

9. Mai 2018 | Kategorie: Zeitungs-Berichte

Laut einer Meldung vom Hamburger Abendblatt erhält das Hamburger Rathaus einen rollstuhltauglichen Fahrstuhl- allerdings frühestens zum August 2018.

Hamburger Rathaus bei Nacht (Foto: Kiezkicker)

Hamburger Rathaus bei Nacht. Foto: Kiezkicker auf ipernity.com (CC BY-NC-ND)

Bisher gibt es im Hamburger Rathaus lediglich einen nicht rollstuhltauglichen kleinen Lift. Der barrierefreie Umbau des Rathauses, der selbstverständlich nicht nur den Einbau eines neuen Fahrstuhls beinhaltet, sondern beispielsweise auch die entsprechende Umrüstung von Toilettenanlagen, ist mit 2,87 Millionen Euro veranschlagt und wurde bereits im Jahr 2014 beschlossen. Angesiedelt sein wird der Fahrstuhl zukünftig dann im Innenhof, und dort dann von der Diele bis ins Dachgeschoss führen.

Teil dieser Maßnahme ist auch die Schaffung von vier Rollstuhlplätzen im Zuschauerbereich des Plenarsaals sowie die Zugänglichmachung des häufig genutzten Sitzungssaals 151, welcher sich im Obererdgeschoss befindet. Da dieser Saal auch zukünftig nicht mit dem neuen Fahrstuhl erreicht werden kann, kommt dort ersatzweise eine Hubplattform mit absenkbaren Treppen zum Einsatz.