Menü (Für Desktopmenü bitte Fenster verbreitern)Menü

Musikbar Cascadas

Dieser Artikel besteht aus mehreren Seiten:
Seite 1 | Seite 2
17. September 2018

My club is my Castle
Ein Liveclub im Edel-Outfit, ganz nah an der Binnenalster, im Bankenviertel. Schon munter zur blauen Stunde entführt er aus Finanzberichten und Tabellen direkt in karibische Nächte, Jazz, Funk und Soul. In den großen Fenstern klimpern Paillettenvorhänge, leuchtende Spots aus goldenen Schallplatten zieren die Decke über den locker platzierten Ledersesseln, der bronzefarbene Bühnenvorhang changiert knallrot, tiefblau und violett im Rampenlicht, davor posieren hübsche Sängerinnen und angesagte Bands: das Cascadas – eine After-Work-Verführung zur flirrenden Abend-Muße.

Clubbetreiberinnen Claudia Vásquez und Kristina Kasat

Models of good sound: Clubbetreiberin Claudia Vásquez und Kristina Kasat


Live, live, live – Musik aus dem Moment
Dass dieser Club anmutet wie ein südländischer Paradiesvogel hat er seinen fantasievollen Betreiberinnen Claudia Vásquez und Kristina Kasat, beide selbst Sängerinnen, zu verdanken. Ihr durchgestylter Szene-Traum wurde im Hamburger Club Award 2016 in der Kategorie „bester neuer Club“ ausgezeichnet: er könne „nicht nur ein anspruchsvolles Publikum begeistern“, sondern sei „auch ein kleines Stück Subkultur mitten in der City“, fand die Jury.
Um die Ecke liegt das Ferienparadies der Alster, vis-á-vis die Kunsthalle, beides ist ideal zu verknüpfen mit einem Abend im Cascadas. Was Städter suchen, der Junior-Club weiß es: „Man muss das Leben tanzen.“ Wow! Was für ein Satz! Das bewegte Motto von Atisha Jungbrunnen, einer der Musikgrößen der regelmäßigen Veranstaltungen. Atishas leicht-psychedelischer Indiepop holt „Love-and-peace“-Feeling ins Eppendorfer Landstraßenfest und bunte Parties ins Cascadas. Beim Thursday Night Swing taucht das Etablissement in den 30er Jahre-Rausch des New Yorker Savoy Ballroom.

Eine üppig ausgestattete Bar

Die Schönen an der Bar

Engumschlungene Paare, Akkordeon, Trommeln, feurige Latin-Songs: das ist die Mixtur der Forró-Party. Der frische Export aus Brasilien oder auch die Caribbean Dance Night sind Brasilienreise-Déja vus von Claudia Vásquez. Etwas trinken, Livemusik hören, relaxen – sowas sollte es im Norden auch geben.
Den Musikclub hat sie sich nun in Hamburg selbst geschaffen. Die Bands für die Liveacts sammelt die in Gesang und Percussion ausgebildete Künstlerin, die auch noch in der Gruppe „Dubtari“ auftritt, liebevoll mit Kunstverstand und das merkt man der Musik an.

Feel free on Friday – Urban Funk Bash
Erster Freitag im Monat: der funkigste Tag im Cascadas, eben „Cascadas Funk Bash“. Da kehren die glorreichen Zeiten von Chick Corea, Herbie Hancock und anderen Wunderkindern aus Jazz, Funk und Fusion zurück, deren zahlreiche Grammys wie Sterne an der Milchstrasse funkeln. Hochkarätiges wird im Cascadas gespielt, Klassiker, die die afroamerikanische Lebensart der 60er und 70er wie Kultfilme vor dem inneren Auge Revue passieren lassen. Herbie Hancocks „Watermelon Man“ etwa: eine übermütige Trompete, die täuschend echt die Rufe des Wassermelonenverkäufers aus Herbies Kindheit imitiert und fröhlich in die Sinne hüpft. Oder das gelassen-repetitive „Cantaloupe Island“, das fast jeder kennt – eine Insel für schwüle Sommertage.

Dieser Artikel besteht aus mehreren Seiten:
Seite 1 | Seite 2

Auf einen Blick

Cascadas
Ferdinandstr. 12
20095 Hamburg

Telefon:
Webseite: www.cascadas.club
Visualisierung der örtlichen Lage innerhalb Hamburgs

Außenbereich

Parkplätze
- Parkstreifen Ballindamm 6, Plätze: 2, durchgehend geöffnet. Vorsicht: Ausstieg in den fließenden Verkehr, beidseitige Erreichbarkeit der Gehwege nur über Fahrbahnen möglich.
- Parkstreifen Ballindamm 17, 1 Platz, durchgehend geöffnet. Kopfsteinpflaster, keine Bordsteinabsenkung zum Gehweg, beidseitige Erreichbarkeit der Gehwege nur über Fahrbahnen möglich.
- Parkstreifen Brandsende 22, 1 Platz, durchgehend geöffnet, Kopfsteinpflaster, keine Bordsteinabsenkung zum Gehweg. Vorsicht: Ausstieg in fließenden Verkehr.
- Parkstreifen Georgsplatz vor Campus Suite, 1 Platz, durchgehend geöffnet. Mindestgröße unterschritten, Parkplatz für Kleinbus, keine Bordsteinabsenkung zum Gehweg. Vorsicht: Ausstieg zum fließenden Verkehr.
- Q-Park City-Parkhaus Gertrudenstraße 2,5 Plätze, zeitweise geöffnet, kostenpflichtig. Bedienung: Höhe nicht erreichbar, keine Bordsteinabsenkung zum Gehweg, Schrankenanlage.
- Parkplatz Gertrudenkirchhof, (neben Q-Park City-Parkhaus XXL) Ecke Rosenstraße, Plätze: 2.
Eingangsbereich
Gebäudezugang: barrierefrei

Innenbereich

Barrierefreie Toiletten
Nicht im Haus, jedoch:
- Mönckebergstraße Rotunde, Untergeschoß, Durchgang zum Südsteg Hauptbahnhof (kostenpflichtig).
- Jungfernstieg, Alsteranleger, U-Bahn-Zwischenebene (Toilette Hochbahn).

Barrierefreie Anfahrt per ÖPNV

Mögliche aktuelle Einschränkungen:
Haltestelle Jungfernstieg (alle U- und S-Bahnen, Metrobusse 6, 109, Stadtbusse 3, 4, 5, Schnellbusse 31, 34, 35, 36, 37 sowie Nachtbusse 601, 602, 603, 604, 605, 606, 607, 608, 609, 640, 688)
Haltestelle Kunsthalle (Stadtbus 112)