Menü (Für Desktopmenü bitte Fenster verbreitern)Menü

Park am Kupferteich

18. April 2018

Zu sehen ist eine Kleingartenparzelle mit einer Wiese. Auf der Wiese stehen zahlreiche Sträucher, Farne und flache Bäume sowie ein Gartenstuhl

Stillleben für Stadtgestresste


Vorstadtferien in Pastell
Perlenschnurartig aufgereihte blitzsaubere Häuschen säumen den Weg zum Kupferteich Farmsen. Heckenrosen wachsen an den Eingängen, Kuchenduft strömt aus einem geöffneten Fenster. Drinnen strecken sich literarische Klassiker in hohen Regalen zur Decke. Ein Mädchen spielt Robert Schumanns „Kinderszenen“ am Klavier- romantische Klangbilder in der Landschaft der Berner Au.

„Träumerei“ (Klavierstück aus „Kinderszenen“)

Sommerfarbrausch am Kupferteich: das blaue Wasser und ein freundlich dreinblickender Himmel treffen sich zum Pas de deux am Horizont- ein verzauberter See, der wie eine Leinwand von epischer Breite Wünsche und Träume widerspiegelt.

Zu sehen ist ein Teich mit glatter Wasseroberfläche. Rings um das Ufer stehen Laubbäume, die sich auf dem Wasser spiegeln. Der Himmel ist strahlend blau

Glanz am Kupferteich


Zu sehen ist ein befestigter Sandweg, der sich in Form eines gespiegelten "S" durch die Landschaft schlängelt. Links befinden sich Büsche und Sträucher sowie einige Laubbäume, rechts eine Wiese mit einzelnen Laubbäumen

Sanftmut am Weg

Ab dem 16. Jahrhundert stand das Gewässer 300 Jahre lang im Dienst der Kupferherstellung, der Kupferhandel florierte. Die Mühle gibt es leider nicht mehr, dafür umso mehr Naherholung: in den benachbarten Kleingärten ist mehr Sonntag, als das Business erlaubt, runde Baumwipfel beruhigen beim Spazierengehen und allenthalben grüßt Lifestyle a là „My home is my castle“.

Barrierefrei: „Glückes genug“ (Klavierstück aus „Kinderszenen“)
Geschwungene breite Wege führen um den Teich (barrierefreie Zugänge(1), (2), (3), (4), (6)) geradewegs zur Entenhausen- Idylle. Fotografen mit Entenernährungsskills („Bitte nicht füttern- Infektionsgefahr für die Tiere!“) dürfen zum Fotoshooting ganz nahe herankommen.

Zu sehen sind diverse Enten und Erpel auf sandigem Untergrund, im Hintergrund schimmert das Wasser eines Teiches hervor

Bitte nicht füttern!

Nicht barrierefrei: Nur am Kupferdamm haben zwei Zugänge geringes Gefälle ((5),(7)). Zum Wasserwehr am Kupferdamm führt eine Treppe(I). Der ufernahe Pfad parallel zum Berner Heerweg ist teilweise zum Wasser abgesenkt(II), an der Brücke am Pulverhofsweg(III) ist das Pflaster teichseitig aufgelockert.

Insgesamt ist jedoch die Strecke für Rollstuhlfahrer bequem zu befahren. Noch ein wenig Glück zum Abschluss mitnehmen? Am Kinderspielplatz mit den bunten Klettertieren breitet eine Buche gravitätisch ihre Zweige aus und flüstert: „Ich bin der Wunschbaum. Ein Glücksort für wechselnde Rollen: Kindergeburtstag- Gartentafel und Liebesherzen- Baum. Oder als dekorative Litfaßsäule für „Abi 2017- Jetzt geht’s nach Australien- bitte um-Spenden“– Spruchbänder.
Drei Wünsche frei am Kupferteich! Mindestens!


Text: U. Korb. Fotos: Armin Hitzker, R.Gehrke, U.Korb

Auf einen Blick

Park am Kupferteich
22159 Hamburg
Visualisierung der örtlichen Lage innerhalb Hamburgs
Übersichtsplan von Park am Kupferteich(1), (2) Barrierefreie Zugänge Pulverhofsweg; (3) Barrierefreier Zugang durch die Häuserzeile am "Kronenweg"; (4) Barrierefreier Zugang vom Kupferdamm; (5) Bedingt barrierefreier Zugang vom Kupferdamm (geringes Gefälle); (6) Barrierefreier Zugang vom Kupferdamm; (7) Bedingt barrierefreier Zugang vom Kupferdamm (geringes Gefälle); (SP) Spielplatz, Nähe Pulverhofsweg; (I) Treppe am Wehr am Kupferdamm; (II) Wegabsenkungen des gewässernahen Pfads; (III) Pflasterabsenkungen an der kleinen Brücke nahe Pulverhofsweg

Lage
Zwischen Berner Heerweg, Pulverhofsweg, Kupferdamm
Fläche 9.5 Hektar
Spielplätze 1

Barrierefreiheit

Toiletten 0
Sitzgelegenheiten Zahlreiche
Mobilität
Teilweise eingeschränkt, aber überwiegend barrierefrei:
Es führen zwei breite Wege um den Teich (barrierefreie Eingänge 1, 2, 3, 4, 6). Am Kupferdamm (Zugänge 5 und 7) eingeschränkt barrierefrei durch geringes Gefälle. Zum Wasserwehr des Kupferdamms (I) führt eine Treppe. Der ufernahe Pfad parallel zum Berner Heerweg hat teilweise Absenkungen zum Wasser (II). An der kleinen Brücke nahe Pulverhofsweg (III) ist das Plaster teichseitig aufgelockert.
Insgesamt ist jedoch die Strecke für Rollstuhlfahrer bequem zu befahren.

Barrierefreie Anfahrt per ÖPNV

Haltestelle Pulverhofsweg (Stadtbus 167 sowie Schnellbus 36)
Haltestelle Eckerkoppel (Stadtbus 167)